Workshop „konkret“

Es ist schön, dass Sie auf dieser Seite gelandet sind, noch besser wird es, wenn Sie in der Tat einen Workshop „konkret“ durchführen. Doch warum heißt dieser Workshop nicht einfach nur Workshop, wie viele andere auch? Das will ich Ihnen verraten.

Sie kennen diese Workshops, bei denen Sie zunächst einmal stundenlang – oder sogar gefühlte Tage – gemeinsam mit Ihrem Coach oder Trainer die Historie erforschen, um dann irgendwann einmal zu den spannenden Dingen zu kommen. Mit spannenden Dingen meine ich jene, die Sie wirklich weiterbringen und die Sie auch alleine umsetzen können. Und zwar so, dass Sie nicht zuviel, jedoch sicher auch nicht zu wenig damit zu tun haben. Ehrlich gesagt haben mich diese herkömmlichen Workshops schon immer wahnsinnig gelangweilt. Es kribbelt Ihnen schon so lange in den Fingern und dann wird erstmal alles analysiert, in kleine Teile zerlegt, erkundet, warum dieses bislang so ausgeführt wurde und nicht anders und jenes erfolgreich oder erfolglos war.

Ganz klar! Natürlich ist es wichtig, nicht planlos ohne Kenntnis der Ergebnisse der Vergangenheit loszulaufen und drauflos zu arbeiten. Jedoch diese Dinge erledigen Sie am besten bereits unter Anleitung vor einem Workshop. Sie erhalten vorab eine umfangreiche Checkliste und diverse Fragen, die Sie gewöhnlich ziemlich nerven werden. Doch die Beantwortung der Fragen bringt Ihnen eventuell schon ungeahnte „Aha-Erlebnisse“ und hoffentlich erste Impulse, in welche Richtung die „neue Reise“ für Sie oder Ihr Produkt gehen kann.

Ein Workshop „konkret“ besteht aus einem Vorab-Telefonat von ca. 30 Minuten sowie der Beantwortung einzelner Fragen bis ca. 2-4 Wochen vor dem Workshop-Termin. Der Workshop selbst geht über maximal 4 Stunden. Länger nicht! Die Nachbereitung findet eine Woche später in Form eines weiteren 60-minütigen Telefonates statt.

Warum konkret, werden Sie sich fragen. Auch diese Frage beantworte ich Ihnen gerne. Am Ende vieler selbst erlebter Workshops stellte sich mir die elementare Frage, was das Erarbeitete nun „konkret“ für mich und meine Situation bedeutet. Sprich, was tue ich nun mit dem Ergebnis. In etlichen Fällen gab es leider nicht wirklich „konkretes“ umzusetzen und auch keine wirklich gut erarbeitete Grundlage, auf der eine Fortführung der Ideen und Impulse möglich war. Bei allen Dingen, die wir im Workshop erarbeiten werden, stellen wir uns immer die Frage „Was bedeutet dies nun konkret für meine Dienstleistung oder mein Produkt?“.

So garantieren wir das Erreichen eines Zieles! Wir erschaffen eine Grundlage oder einen Plan, mit dem Sie auch etwas anfangen können.

Ich freue mich auf Sie und Ihr „konkretes“ Anliegen. Jetzt sind Sie an der Reihe.