Startup-Coaching

„Wenn es zu früh zu Ende geht, liegt es meistens am Anfang.“ Der Grund für ein intensives Startup-Coaching.

Startup-Coaching: Hinweise zur Positionierung, zum Marketing und zum Vertrieb für junge Unternehmer und Unternehmerinnen.

Start-up-Coaching-Jens Schlangenotto

Dieses Zitat habe ich noch sehr genau im Kopf… fast so, als würde ich es heute noch immer mit mir herumtragen. Es stammte von meinem damaligen Freund und Unternehmer, den ich sofort um Rat fragte, als ich entschieden hatte, mich in die Selbstständigkeit zu begeben. Denn eines ist klar. Als junger Unternehmer bist du besessen von deiner Idee, die du einfach nur noch auf den Markt bringen willst. Du lässt hier und da fünfe gerade sein und übersiehst leichtfertig gerne mal ein kleines Problem, welches dir hinterher den Kragen, sprich die Einstellung deines Vorhabens, kosten kann.

Was ist genau deine Idee? Bist du komplett gut vorbereitet? Hast du dir ausreichend Gedanken über Strategie, Zielgruppen und dein Angebot gemacht? Ich kann aus heutiger Erfahrung sagen, wie wichtig es ist, nicht nur im stillen Kämmerlein über der doch so genialen Idee zu brüten, sondern sich auszutauschen, Sparringspartner zu suchen, die dir unangenehme Fragen stellen. Und wenn genau so ein Punkt kommt, an dem du nicht sofort eine Antwort parat hast, macht es Sinn, tiefer einzusteigen und die nächste Frage zu stellen, die noch einen Schritt tiefer geht.

Du kennst dieses Szenario sicher. Doch bist du bereit, dich einem solchen Sparring zu stellen?

Ideen, Vorhaben und schnelle Entscheidungen gibt es jeden Tag. Jeder Tag und jede Entscheidung birgt Risiken für deine Idee bzw. dein Vorhaben. Lothar Seiwert hat damals gesagt „Wenn du es eilig hast, gehe langsam.“ Ein Spruch wie er zutreffender nicht sein könnte.

Doch genug der Schwarzmalerei. Ich bin als Start-up-Coach vielmehr daran interessiert, dich mit erweiternden Gedanken zu überfluten, zusammen mit dir dein Vorhaben auf den Prüfstand zu stellen und Lücken zu schließen. Natürlich tut so eine Strategie- und Positionierungsarbeit an manchen Stellen weh, doch glaub mir… sie ist sehr wertvoll.

Warum ist ein Startup-Coaching so wichtig?

Was verstehe ich unter einem Startup-Coaching? Ganz und gar nicht nur ein kurzes Treffen von 3-4 Stunden und dann ist alles gegessen. No! Ich hatte damals das Vergnügen einer längeren Begleitung durch einen sehr erfahrenen Mentor. Mit ihm habe ich mich in Abständen von ungefähr 4 Wochen getroffen, um über die Dinge zu sprechen, von denen ich entweder kaum Ahnung hatte, das Gefühl hatte, festzustecken oder wo ich mir einfach unsicher war, wenn es um relevante Entscheidungen ging. Wir sprachen sehr viel über Zielgruppen, Zielgruppenansprachen – also die Wege zum Kunden/Interessenten – und darüber, wie ich das Marketing aufziehen könnte und welche Details ich bei der Positionierung berücksichtigen sollte.

Genau diese Möglichkeit biete ich heute jungen Unternehmerinnen und Unternehmern an, da ich aus eigener Erfahrung weiß, wie wichtig es ist, nicht nur über den Tellerrand zu schauen, sondern auch „unter“ den Teller zu schauen.

Start-up-Coaching-Schritt Nummer 1: Neben der Produktidee, die in der Regel von jungen Unternehmern top beherrscht werden, kommt eine ganze Reihe von anderen – oftmals elementaren – Dingen und Disziplinen hinzu. Klar muss das Produkt gut sein, keine Frage. Doch was ist mit dem so wichtigen Bereich Positionierung? Wie soll der Kunde dich/dein Produkt wahrnehmen? Wie stehst du mit deinem Angebot in der Abgrenzung zum Wettbewerb da, falls es den gibt? Wie gestaltest du dein Pricing? Mit welcher Farbwelt gehst du an den Start und wer soll am Ende überhaupt dein Produkt kaufen? Mit welchen Kunden willst du zu tun haben? Dies alles sind gerade zu Beginn so elementar wichtige Dinge, die es zu analysieren gilt.

Nächster Schritt des Startup-Coaching, wo es dann bei Vielen einige Fragezeichen gibt… das Marketing! Welche Art Marketing will ich machen? Welche Elemente des Marketings nutze ich dieser doch so großen Klaviatur? Habe ich ein trendiges Produkt und inseriere ich in einer konservativen Zeitung? Gehe ich den Weg des Online-Marketings als Privatarzt? Entscheidend wird am Ende ein Mix sein oder die volle Konzentration auf wenige gut funktionierende Instrumente.

Vertrieb! Ein rotes Tuch für so manchen, da doch die Aussage „ich muss Vertrieb machen“ als solche doch nicht gut damit zu vereinbaren ist, dass mit Vertrieb eben meistens alles beginnt. Ich höre immer wieder von Leuten in meinem Umfeld, dass sie ein Unternehmen aufbauen wollen, große Projekte durchführen wollen, aber Vertrieb… nee, das mache ich nicht. An dieser Stelle weiß ich sofort, dass mit relativ hoher Wahrscheinlichkeit schon sehr bald die ersten „Problemchen“ auftreten werden.

Was kommt als nächster Schritt?

Also, du hast es dir vermutlich schon gedacht. Die Felder Positionierung, Marketing und Vertrieb sind meine absoluten Lieblingsthemen, mit denen ich mich sehr gerne beschäftige. Dies sind ganz einfach durch die eigenen Gründungen von jetzt 3 GmbHs die Felder, die mir am meisten Spaß machen und zu denen ich am meisten zu sagen habe und meinen Beitrag geben kann.

Zu guter Letzt: Ich möchte mit diesem Artikel keine Schwarzmalerei betreiben und dir auch keine Angst machen. Was ich jedoch will, ist, dich zu sensibilisieren für Themen, die gerade am Anfang deiner Unternehmerreise so eminent wichtig sind.

Sollten wir uns begegnen, freue ich mich, falls nicht, wünsche ich dir maximalen Erfolg für dein Business.

Nützliche weiterführende Artikel:
Produktkanal: www.jens-schlangenotto.com/2016/01/produktkanal
Marketingstrategie: www.jens-schlangenotto.com/2015/11/anti-marketing
Kundenavatar: www.jens-schlangenotto.com/2014/03/customer-avatar-das-pferd

Schreibe einen Kommentar