Kundenschwund – Jammern, NEIN danke

Wir hören es an allen Ecken und beim Stammtisch… wenn Sie zu einem Stammtisch gehen. Es ist fast schon Standard, seinen Mitmenschen und Kollegen vom Leid des Kundenschwunds zu berichten. Dies natürlich nur, wenn Sie sich mit Menschen umgeben, die ihr Business nicht richtig positioniert haben und demzufolge keine Kunden- und Interessentenanziehungskraft entwickeln.

All das muss nun wirklich nicht sein, denken Sie und es sei Ihnen gesagt, Sie liegen völlig richtig. Es klingt vermutlich etwas vollmundig, wenn ich hier schreibe, dass es einen Weg gibt, mit dem leichter Kunden und Interessenten zu gewinnen sind, doch lassen Sie sich sagen… es gibt ihn. Vielfach beobachte ich insbesondere in kleineren Unternehmen und bei meinen „Einzelkämpfern“ eine gewisse Bewusstlosigkeit hinsichtlich der Maßnahmen, die „eigentlich“ auf eine erste spürbare Umsatzdelle folgen müssten. Es ist auch gar nicht so abwegig, dass Sie sich als Unternehmer um Ihre Kernkompetenzen kümmern, die Ihnen aktuell Brot und Butter einbringen.

Kernkompetenzen erkennen!

Genau darum geht es. Das Jammern muss ein Ende haben und es muss die Erkenntnis folgen, dass Sie nicht alles selbst und alleine mit einem gewünscht erfolgreichen Ergebnis erzielen können. Überlegen Sie sich doch zunächst ganz genau, ob Sie a. überhaupt externe Hilfe in Anspruch nehmen wollen. Wenn ja, ist eine Fortführung des Unternehmens mit grünen Zahlen sicher wahrscheinlicher. Wenn nicht, schauen Sie, wie Sie durchkommen. B. macht es doch Sinn, die Bereiche zu definieren, in denen Sie sich nicht 100% sicher fühlen und bereit sind, externe Hilfe in Anspruch zu nehmen. C. … greifen Sie zum Hörer und kommen Sie in die Hufen. Es könnte bereits zu spät sein. Doch genug der Schwarzmalerei.

Fachlich stellen wir immer wieder ausreichend gute Qualitäten fest. Klar, sonst hätten Sie sich nicht mit einem Unternehmen in den Dschungel da draussen geschmissen. Woran es oft hapert, sind die kreativen Ansätze, die es braucht, wenn der erste Unternehmenshype verebbt ist. Es geht fast allen so, glauben Sie es mir. In alle meinen Projekten folgte auf eine erste „Hype“-Phase eine nicht so schöne Phase der Ernüchterung. Eine Phase, die Sie auf den Boden zurück holt. Und genau jetzt gilt es, die wichtigen Dinge zu entscheiden und die Weichen für zukünftiges Wachstum zu stellen. Der ersten Erfahrungen sind gemacht… was haben Sie daraus gelernt? Warum funktionieren die so sicher geglaubten Kundengewinnungsstrategien nicht mehr? Hat sich der Markt verändert? Das Umfeld? Die Anforderungen der Kunden? Wie ist Ihr Vertrieb aufgestellt? Mit welchen Maßnahmen plant dieser, neue Kunden- und Interessentengruppen anzusprechen?

Lassen Sie uns drüber sprechen! Besser gestern als morgen.