Fuck It! – Loslassen, Entspannen…

Headlines sind so extrem wichtig

…so heißt das aktuelle Buch von John C. Parkin.

Klasse Überschrift auch für einen Blog, oder? Sicher spaltet er und etliche von Ihnen werden vermutlich nicht „weiter lesen“, sondern ganz im Gegenteil, weg klicken. So what!

Stopp. Warum lesen Sie doch weiter? … Weil Sie wissen wollen was da jetzt noch kommt! Seien Sie ehrlich, es ist doch doch so, dass wenn wir eine interessante Überschrift oder einen spannenden Einstieg lesen/sehen, mehr wissen wollen von dem, was sich dahinter genau verbirgt. Dies ist eine typische menschliche Reaktion und exakt der Grund, warum Ihre Headlines in den Kommunikationen „Aufmerksamkeit“ erregen sollten. Denn langweilige Überschriften und Einleitungen gibt es bereits wie Sand am Meer. Natürlich müssen es nicht solche Wörter wie Fuck it oder ähnlich sein. Jedoch sollten diese ausreichend Interesse oder Neugier erzeugen können.

Mein persönliches Fuck it!-Erlebnis verlief so: Als ich vor einiger Zeit auf dem Rückflug aus Bangkok nach Frankfurt im Flieger saß und dieses Buch dabei hatte, war es mir ein Vergnügen, dieses Buch für jeden Mitreisenden so in der Tasche vor meinem Sitz zu positionieren, dass der Titel des Buches wirklich mehr als gut zu sehen war. Ein schönes Experiment, wie ich fand und noch heute finde. Denn was glauben Sie, wie viele Leute zuerst auf den Buchtitel geschaut haben, kurz innehielten und dann mich angestarrt haben. Natürlich war ich auf deren Blicke entsprechend vorbereitet und habe ihnen direkt in die Augen gesehen. Die Reaktionen… von sofortigem wieder wegschauen bis hin zu einem Lächeln war so ziemlich alles dabei. Die Reaktion verrät so wahnsinnig viel über die Person dahinter. Wie schön, dachte ich mir. Du ziehst auch hier genau die Blicke der Menschen auf dich, mit denen du etwas zu tun haben willst. Die die peinlich berührt wegschauen, willst du gar nicht kennen lernen. Wie im wahren Leben und live dabei!

Ist dies nicht auch ein stückweit so mit unseren Produkten und Dienstleistungen? Ich stelle immer wieder fest, dass sich Anbieter mit Ihrer Kommunikation so dermassen verbiegen, dass der Kunde am Ende überrascht sein muss, wenn er das Produkt oder die Dienstleistung kauft und in den Händen hält. Respektive Sie als Mensch kennenlernt. Nichts ist peinlicher, als wenn dann eine gewisse Authentizität fehlt. Leider ist dies sehr sehr oft der Fall.

Was lernen wir also aus dieser kurzen Erzählung? Welchen Impuls ziehen Sie daraus? Wichtig ist natürlich auch ein guter Content nach einer solchen Headline oder Einleitung. Nichts ist schlimmer als schlechter Content. Dies gilt übrigens grundsätzlich.

Weitere Kommentare und Anregungen sind herzlich willkommen. Was ich daraus gelernt habe, verrate ich Ihnen gerne im Coaching, wenn es um Ihre Positionierung und Ihr Marketing geht.

Hier geht es direkt zur Buchbestellung.

Schreibe einen Kommentar